Beten & Fasten

In unserer Gemeinde lassen wir uns auf das Anliegen ein, persönlich mit Gott zu sprechen (beten) ... und dazu machen wir uns von Ablenkungen frei (fasten). Dazu gibt es eine Predigt-Reihe (rückwarts sortiert):

22.11.2020 :: Beten und Fasten - Anbetung: Grundlage und Ziel allen Lebens!

Predigt-Podcast

15.11.2020 :: Beten und Fasten - und wenn Gott nicht antwortet?

Predigt-Podcast | Gebetszettel #3

Wir kennen wahrscheinlich alle die Erfahrung, dass Gott nicht immer "antwortet"! Das schmerzt, weil doch Jesus zugesagt hat:
Bittet, so wird Euch gegeben ...

Warum erleben wir unerhörte Gebete und wie können wir dennoch weiter zuversichtlich Beten (und Fasten)? Wenn Gebete nicht erhört werden, fangen wir an "tiefer" zu fragen: Gott, was soll das? Wer bist Du? Was willst Du? Wir lernen Gott und uns selbst besser kennen!

Gottes Treue und Liebe, seine Güte und Fürsorge will sich gerade auch auf den enttäuschenden Wegstrecken "bewähren", dh. bewahrheiten! Diese Erfahrung machen viele, die in der Tiefe trotzdem, bzw. gerade dann, Gott gesucht haben und gegen den mir fremd gewordenenen Gott "angebetet" haben. Das ist biblische Klage und Anbetung zugleich!

Woher nehmen wir den Glauben und die Kraft dafür? Weil im Herzen der guten Nachricht von Jesus Christus ein "nicht-erhörtes" Gebet steht: Jesus im Garten Gethsemane: Abba mein Vater, alles ist dir möglich; nimm diesen Kelch (des Leids) von mir; doch nicht mein, sondern Dein Wille geschehe!

Diesem "nicht-erhörten" Gebet von Jesus verdanken wir, dass wir hoffen und glauben können, dass da, wo wir am Ende sind, Gott es noch lange nicht ist, dass da, wo wir auch unsere Hoffnung begraben müssen, sie am Ende zu neuem Leben erwacht, ... dass wir glauben dürfen: Denen, die Gott lieben, müssen alle Dinge zum Besten dienen! (Römer 8, 28)

Darum, wenn scheinbar durch nicht erhörte Gebete Türen zugehen, so dürfen wir um Jesu Willen glauben, dass diese Türen aufgehen:

  • Die Tür zu Gottes liebendem Vater-Herz!
  • Die zu einer neuen, in die Tiefe gehenden Beziehung zu Gott!
  • Die Tür zu einer von Gott geformten und durch Lasten gereiften Persönlichkeit!
  • Die Tür zu dem Erkennen, wie es in Psalm 73, 25 heißt: Wenn ich nur dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und ERde. Wenn mir gleich Leib und Seele verschmachtet, so bist Du doch, Gott, allezeit meines Herzens Trost und mein Teil.
08.11.2020 :: Beten und Fasten — für verfolgte Christen

Predigt-Podcast | Gebetszettel Verfolgte-Christen

  • „Ich habe die Einheit in Christus schätzen gelernt, denn die Beter weltweit haben mich motiviert, weiter zu kämpfen.“
    — Bruder Tach aus Vietnam, saß zwei Jahre unschuldig im Gefängnis
    Das Erste, um das uns verfolgte Christen bitten, ist das Gebet. Mehr als durch alles andere spüren sie unsere Liebe und Unterstützung durch unsere Gebete. Deshalb ist das Gebet für sie eine der wichtigsten Stützen.
  • In Epheser 6, 18ff stehen ganz praktische Hinweise für das Gebet für diejenigen, die Verfolgung wegen ihres Glaubens an Jesus erleben:
    1. Beten Sie, dass Gott verfolgten Christen die richtigen Worte schenkt.
    2. Beten Sie, dass verfolgte Christen selbst in ihrer Schwäche Frieden in Gott finden.
    3. Beten Sie, dass Christen in Bedrängnis sich an dem festhalten können, was größer ist als sie.
    4. Beten Sie, dass Gott verfolgten Christen hilft, so wie es seinem Willen entspricht.
    5. Beten Sie, dass das Zeugnis der verfolgten Christen die berührt, die ihnen schaden wollen.

    Siehe auch Infos von OpenDoors

01.11.2020 :: Beten und Fasten — mit Gott reden und auf ihn hören

Predigt-Podcast | Gebetszettel #2

  • Warum sollen wir beten?
  • "Ich meinte erst, Beten sei Reden. Ich lernte aber, dass Beten nicht bloß Reden ist, sondern Hören. So ist es: Beten heißt nicht, sich selbst reden hören, beten heißt still werden und still sein und warten, bis der Betende Gott hört." — Sören Kierkegaard
25.10.2020 :: Beten und Fasten — was soll das?

Predigt-Podcast | Gebetszettel #1

  • Einladung zu „Beten und Fasten“ ...
  • … um uns Gott in besonderer Weise zuzuwenden und uns von IHM und SEINEM Wort (neu) prägen und verändern zu lassen.
  • … nicht nur für uns, sondern auch für die Menschen um uns herum. Wir wollen sie in den Blick und ins Gebet nehmen!
  • … um unsere Bedürfnisse für eine gewisse Zeit bewusst hinten an zu stellen und Gottes Anliegen Vorrang zu geben.